Gästebuch

Kommentar von Familie Bär |

Liebes DM-Team,
lieber Pattersson,
nun ist unsere Safari in Kenya fast schon 5 Monate her und wir denken jeden Tag daran zurück. Wir hatten für 4 Erwachsene und 3 Kinder im Familienjeep gebucht:
2 Tage Tsavo West im Severin Camp, danach weiter zum Amboseli mit der Ol Tukay-Lodge, von dort Weiterflug in die Masai Mara ins Camp Oloshaiki.
Eines vorneweg: Es war ein Traum!
Wir wurden pünktlich in unserem Hotel am Galu Beach abgeholt, sehr zu unserer Freude von Pattersson, den wir vor drei Jahren schon als Fahrer hatten. Danke, dass uns dieser Wunsch erfüllt wurde! Pattersson ist noch immer extrem sachkundig und flexibel, hat noch dazu besser Deutsch gelernt und hat Augen wie ein Adler! Er sieht einfach alles und hat ein Talent abseits der Hauptrouten echtes Safarifeeling aufkommen zu lassen! Wir schätzen seine ruhige Art sehr! Bitte grüßen Sie ihn ganz herzlich!
Das Severin Camp ist und bleibt erstklassig! Service, Lage, Weitläufigkeit und Gastronomie lassen keine Wünsche offen. Wir hatten zusätzliches Glück und bekamen die Hochzeitssuite mit Dachterrasse! Der Tsavo West hat uns erneut begeistert.
Der Amboseli hat durch die vielen Feuchtgebiete in den letzten Jahren für uns an Reiz gewonnen. Auch hier waren wir wunschlos glücklich was die Tiersichtungen anbelangt! Die Ol Tukay-Lodge besuchten wir zum dritten Mal. Die Häuschen sind nicht mehr im allerbesten Zustand und in der hotelartigen Abfertigung kam für uns kein echtes Safarifeeling auf. Für eine Nacht war es aber ok.
Am nächsten Tag mussten wir Pattersson verabschieden und flogen weiter in die Masai Mara. Am Airstrip war man nicht auf eine siebenköpfige Truppe vorbereitet und so musste eine unserer Töchter mitsamt Gepäck zwischen den Sitzen mitfahren. Am Oloshaiki Camo angekommen waren wir extrem positiv überrascht von der Lage und der wunderschönen, rustikalen Art des Camps. Da kann man noch richtiges Safarifeeling erleben. Die Masai im Camp sind sehr freundlich, hilfsbereit und immer zu einem Plausch aufgelegt. Sie hatten viel Spaß mit unseren Kindern und diese mit ihnen. Die Zelte sind riesig und lassen keine Wünsche offen. Das Essen war einfach aber lecker, der Koch sehr lsutig und kommunikativ. Lediglich der Manager des Camps war etwas mürrisch. Wir werden auf jeden Fall wieder hinreisen. Unser Fahrer William sprach nahezu kein Englisch und gar kein Deutsch, was manchmal etwas schwierig war wenn es um organisatorische Fragen ging. Auch konnte er keinerlei Fragen zur Tierwelt beantworten, was etwas schade war, für uns als Safari-Wiederholungstäter aber kein Beinbruch. Gefahren ist er lange, konzentriert und sicher. Er hat ein gutes Auge und kennt sich aus. Auch den fehlenden Sitz hatte er rasch über die Mittagspause organisiert. An einem Tag hatten wir Frühstück und Mittagessen als Picknick im Busch. Unbedingt zu empfehlen!!! Löwenrudel mit Jungen, Hyänen bei der Jagd, Nashorn, Geparden en masse, crossings am Mara River, … Die Liste der Highlights würde das Gästebuch sprengen….
Diese Safari würden wir genau so wieder buchen! Es war perfekt!
Außerdem hatten wir die Tour mit der Pili Pipa Dhow gebucht. Es war ein wunderschöner Tag mit traumhaften Schnorchelerlebnissen, Meeresschildkröten, Delfinen und einer unvergesslichen Mittagspause auf Wasini Island. Zwei Informationen hätten wir jedoch gern vorher gehabt: Da man nicht mehr wie früher von der Sandbank losschnorchelt sondern im offenen Meer von Bord geht und da man nun mit einem Guide in einer festen Gruppe mitschwimmen muss, ist diese Tour für schwache Schwimmer und Kinder nur eingeschränkt geeignet. Man sollte ca 45 min am Stück schnorcheln können. Danach folgt eine kleine Pause und ein Standortwechsel des Bootes, dann kann erneut 45 min geschnorchelt weden. Die Guides hatten zum Glück einen Reifen dabei, an dem man sich eine Weile zum Ausruhen festhalten konnte. Sie waren insgesamt sehr nett und hilfsbereit! Auf Wasini Island hatten wir einen ca. 15-minütigen Fußmarsch durch Wald und über Korallengestein zu absolvieren. Wir hatten zum Glück einigermaßen stabile Badeschuhe, manche Touristen jedoch nicht. Da sollte man festes Schuhwerk haben. Die Weiterfahrt unter gesetzen Segeln, scheiterte daran, dass die Dhow gar kein Segel hatte. Auch ein kleinerer technischer Defekt am Motor ließ uns für eine Stunde festsitzen. Von den tollen DM-Jeeps sind wir derartige Pannen nicht gwohnt. Dennoch eine sehr zu empfehlende Tour!
Wenn unser Sparschwein wieder gut gefüllt ist, dann buchen wir ganz sicher wieder bei euch! Danke!

Kommentar von Fam. Freudenthaler Alex u. Karin |

Wir haben von 24.12 bis 30.12.19 die 7 Tage Elefanten Tour als Privat Safari gemacht. Sind also erst gestern wieder zurück gekommen.
Ich möchte hier ebenfalls meine Bewertung abgeben.

Wir haben unsere Kenia Reise als Bausteine gebucht über ein Reisebüro. Dieses hat die Safari über den Veranstalter DM Tour gebucht.
Wir wurden überpünktlich von unseren Fahrer Sudi beim Badehotel abgeholt. Von nun an waren wir also 7 Tage zu 3. unterwegs.
Schon die Begrüßung viel extrem herzlich und freundlich aus. Man fühlte sich sofort sehr gut aufgehoben und er konnte sogar etwas Deutsch.
Vor der Abfahrt erklärte er uns nochmal ganz genau den Ablauf der nächsten Tage, was uns erwarten wird und der Zeitablauf des jeweiligen Tages.
Wir verbrachten die Safari in Tsavo Ost und West, Amboseli, Lake Naivasha und Masai Mara.
In jedem der Parks kannte er sich extrem gut aus, fand die Verstecke der Tiere bzw. war er auch sehr gut vernetzt mit anderen Fahrern. Er konnte uns auch jeweils sehr viel über die Tiere Landschaft und Pflanzen erzählen.
In den Lodges hat er sich immer um einen raschen Check In gekümmert, so gab es hier nie Wartezeiten.
Auch bei den teilweise sehr langen Fahrten zu den Parks war es nie langweilig, er konnte immer etwas über Land und Leute erzählen.
Die Hilfsbereitschaft ging so weit das er sich auch 2 mal um kaputt gegangene Safari Hüte, hier sind die Bänder gerissen gekümmert hat. Jeweils nach der Mittagspause war das repariert.
Leider mussten wir gestern Nachmittag von ihm Abschied nehmen. Ich kann voller Überzeugung sagen, das er in der Woche zu einem Freund geworden ist, den wir vermissen werden.

Der Ablauf und die Organisation lief genau so, wie wir uns das vorgestellt haben, auch in Mombasa wurden wir sofort am Flughafen empfangen- der Rückflug hatte 2 Stunden Verspätung, und zu unseren Badehotel gebracht. Hier auch ein großes danke an DM Tours.
Abschliessend nochmal Asante sane an Sudi, wir werden dich und DM Tour sicher weiter empfehlen und hoffentlich Wiedersehen.

Liebe Grüße
Alex u. Karin

Kommentar von C-D Jaegel |

PS: Unser Tourguide in Tsavo hieß Franklin. Er war außerhalb des Parks nicht sehr gesprächig, drinnen allerdings war er der Hammer und hat alles gut erklärt, ist auf alle unsere Wünsche eingegangen (1 m vor, danke, 2 m zurück, bitte kurz halten, ok....). Er war sehr humorvoll und hat immer gute Sprüche gebracht :-) Super Guide!!!

Kommentar von C-D Jaegel |

Wir hatten im Dez. zwei Tage die "Shimba Hills Lodge" -Tour gebucht. Es war sehr schön. Angefangen vom sehr netten und kompetenten Tourguide Moses "Buschman", über die überraschender Weise sich trotz dichtem Grünbewuchs und viel Wald zahlreich sich zeigenden Tiere, bis hin zur sagenhaften Lodge war alles wirklich toll. Die Lodge ist absolut der Hammer. Wie aus einer anderen Welt, muss man gesehen haben. Afrika pur! Die Anfahrt aus Mombasa war länger als gedacht (Verkehr, schlecht ausgebaute Straßen), aber im Verhältnis zu den "richtigen" Nationalparks war es sein Geld und den Aufwand allemal Wert. Das Essen in der Lodge war ein Genuss. Wir sind sehr froh, diese Tour gemacht zu haben. Wir hatten Glück mit den Tieren, andere Gruppen bekommen laut Guide nicht immer so viel zu sehen (es gibt nur noch eine Giraffe, die uns aber ständig über den Weg lief). Wir sahen auch seltene Säbelantilopen, Affen, Antilopen, Warzenschweine, Büffel ect. und in der Lodge bzw. dort sahen wir Fischadler, Warane, Servals, eine Antilope, große freche Eichhörnchen. Buschbabies gibt es an der Lodge auch, aber die haben wir leider verpasst. Wir können die Tour wärmstens weiter empfehlen :-) Ach ja, seltsamer Weise gibt es in der Lodge fast keine Mücken, ein echtes Phänomen, bei der Lage mit dem Wald und dem großen Wasserloch. Ihr braucht also keine Angst wegen fehlender Moskitonetze zu haben. Auf Wunsch können sie aber laut Personal sofort nachgerüstet werden. Wir hatten ein normales Zimmer (ohne Netz, und das war wirklich ok), aber die Suites sind noch viel besser. Dort ist ein Bad dabei. Eine Nacht ist dann aber zu wenig, weil man ja fast nur unterwegs ist oder schläft.

Außerdem waren wir noch zwei Tage im Tsavo Ost. Auch hier war die Tierwelt 1a. Wir haben sogar hautnah Löwen sehen können, dazu muss man aber schon um 6 Uhr losfahren. Der Tourguide tut immer sein Bestes und wir hatten an diesem Tag Glück. Die Guides tauschen sich aus und so sind die Chancen auf außergewöhnliche Beobachtungen gut. Die Ashnil Aruba Lodge hat ihren Zweck erfüllt und war ganz ok, Wunder darf man bei dieser Unterkunft aber nicht erwarten (viel Durchlauf).

Alles in Allem können wir D. M. Tours absolut weiterempfehlen. Jeden Cent wert!

Kommentar von Doris und Thomas Robotka |

Privatsafari 21.-27.2019

Hallo D.M. Tours Team,

da wir jetzt schon das dritte Mal eine Safari bei Ihnen gebucht haben,und die jetzige als Privatsafari,sind wir wieder in den vollen Genuss gekommen,
sie war wieder hervorragend organisiert,es waren sehr schöne Zeltcamps und Lodges in Samburu,Sweetwaters,Nakuru sowie auch inder Masai Mara die
Sie ausgewählt haben.
Da die unterschiedlichen Reservate, die jeder für sich individuell sind,konnten wir eine unglaubliche Vielfalt an Tieren,auch mit vielen Jungtieren beobachten,
was teilweise sehr amüsant war,dazu hatten wir in jedem Reservat besondere Highlights.
Daran hatte auch unser Fahrer und Guide Justin Murage,den wir auf unseren Wunsch hin zum zweiten Mal als Fahrer wollten,sehr viel beigetragen.
Danke dafür.
Er hat uns wieder sicher chauffiert,sowohl Überlandfahrt als auch in den verschiedenen Parks.Er war immer zuvorkommend,present,freundlich,aufmerksam,interessiert und besonnen.
Auch sein Wissen über Fauna und Flora ist bemerkenswert.Er ist ein wirklich guter Fahrer und Guide,und sehr empfehlendswert.

Ein großes Dankeschön

Es war mit Sicherheit nicht unsere letzte Safari

Doris und Thomas Robotka

Kommentar von Lis |

Hallo D.M. Team
Heute vor 8 Jahren hatte ich meine erste D.M. Tour gebucht. Und es sollten noch viele weitere Touren mit euch werden. Das ist doch einmal der Moment sich zu erinnern.
"Abenteuer Pur" heißt, sich auf Natur, Strasse und Landschaft einzulassen. Heißt, viele neue tolle Leute kennen lernen. Heißt, mit jeder Tour bereits eine neue Tour zu planen.
Marion, Dorith, ihr ward im Vorfeld die helfenden Hände. Die vielen guten Büro Geister, wie Effi an vorderster Front, taten vor Ort im Stillen sehr gute Arbeit. Sprich - immer war alles für bestens organisiert.
Mit den Fahrern haben wir viel gelacht und viel erlebt und noch mehr gesehen. Und last but not least Denis , der Chef , der sich mindestens 1 x täglich erkundigt hat, ob alles ok ist.
Das alles ist eine Erinnerung und ein großes Dankeschön wert. Habe ich was vergessen ? Wenn ja, seid mir nicht böse. Ich denke gerade über meine nächste Tour nach. Wohin sie mich führt ist noch nicht genau klar. Aber sie kommt - Ganz bestimmt.
Eine schöne Weihnachtszeit wünsche ich euch allen . Mit einem herzlichen Dankeschön
Lis

Kommentar von Röth S. + S. |

Sehr geehrte Familie Roeth,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben Ihre Erfahrungen auf unserer Gaesteseite zu teilen. Wir moechten dazu wie folgt Stellung nehmen:

Sie haben bei uns eine 16-taegige Privatsafari gebucht. In der Ausschreibung der Safari haben Sie von uns das gesamte Programm erhalten.  Dieses Programm wird von uns angemeldet und versichert. Als Sie in Meru waren, kommunizierten Sie dem Fahrer, dass Sie, abweichend vom Programm, 300 km Umweg nach Embu fahren moechten, das auf der Rueckseite des Mount Kenya liegt. Nicht nur, dass wir betraechtliche Schlechtwetter-Warnungen zu diesem Zeitpunkt hatten, ist jede Abweichung vom Programm versicherungstechnisch nicht gedeckt. Wenn Sie uns deshalb als unflexibel bezeichnen, nehmen wir das mit Bedauern zur Kenntnis.

Laut der Manager in der Sawela Lodge und in der Ashnil Samburu Lodge waren Sie zuerst mit den Zimmern nicht zufrieden , dies konnte aber vor Ort zu Ihrer Zufriedenheit geklaert werden.

Wir hoffen, dass unsere Stellungnahme zu besserem Verstaendnis beitraegt und wuenschen Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes und froehliches Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr!

DM Team

Antwort von Dorith

Sehr geehrte Familie Roeth,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben Ihre Erfahrungen auf unserer Gaesteseite zu teilen. Wir moechten dazu wie folgt Stellung nehmen:

Sie haben bei uns eine 16-taegige Privatsafari gebucht. In der Ausschreibung der Safari haben Sie von uns das gesamte Programm erhalten.  Dieses Programm wird von uns angemeldet und versichert. Als Sie in Meru waren, kommunizierten Sie dem Fahrer, dass Sie, abweichend vom Programm, 300 km Umweg nach Embu fahren moechten, das auf der Rueckseite des Mount Kenya liegt. Nicht nur, dass wir betraechtliche Schlechtwetter-Warnungen zu diesem Zeitpunkt hatten, ist jede Abweichung vom Programm versicherungstechnisch nicht gedeckt. Wenn Sie uns deshalb als unflexibel bezeichnen, nehmen wir das mit Bedauern zur Kenntnis.

Laut der Manager in der Sawela Lodge und in der Ashnil Samburu Lodge waren Sie zuerst mit den Zimmern nicht zufrieden , dies konnte aber vor Ort zu Ihrer Zufriedenheit geklaert werden.

Wir hoffen, dass unsere Stellungnahme zu besserem Verstaendnis beitraegt und wuenschen Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes und froehliches Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr!

DM Team

Kommentar von Röth S. + S. |

Gerne kommen wir Ihrem Wunsch nach und geben ein kurzes Feedback zu unserer 16-tägigen Privatreise mit DM Tours im Oktober 2019, die leider nicht ganz so verlief, wie wir uns das vorgestellt haben. Dies lang zum einen an den aus unserer Sicht nicht berücksichtigten, teilweise auch vereinbarten Leistungen und der mangelnden Flexibilität seitens DM Tours (z.B. keine Abholung am Flughafen, Ausstattung und Ambiente der Unterkünfte, Fahrzeugausstattung u.a.) vor Ort, zum anderen auch am Land (primär Zentralkenia rund um den Mount Cook) selbst, das - im Vergleich zu anderen Afrikareisen - unsere Erwartungen nicht erfüllen konnte (wenig ansprechende Ort, Essen eintönig, Preis-Leistungsverhältnis einiger Lodges sehr schlecht, viel Müll u.a.). Allerdings hatten wir sehr viele schöne menschliche Erlebnisse unterwegs und auch gute Tierbeobachtungen.

Sehr zufrieden waren wir mit unseren Fahrern, die sich - im Rahmen ihrer Vorgaben seitens DM Tours - sehr bemühten und mit der Zeit auch etwas "lockerer" wurden, als sie erkannten, dass wir nicht nur von Lodge zu Lodge transportiert werden, sondern auch etwas von Land und Leuten sehen wollten. Daher nahmen wir auch teilweise sehr lange und unkomfortable Fahrstrecken auf uns. Wir hatten eine Zeit lang die irrige Meinung, abgeleitet von anderen vergleichbaren Reisen, dass wir bei Buchung eines eigenen Fahrzeuges und Fahrers auch die teilweise Hoheit über Strecke, Stopps und Zeitplanung hätten.

Wir möchten aufgrund unserer Erfahrungen DM Tours nicht als Organisator von individuellen Keniareisen mit Safaricharakter empfehlen, die vom von DM Tours angebotenen Standard abweichen. Da scheint es doch an Einfühlungsvermögen und auch Erfahrung mit den Bedürfnissen individueller Reisender mit gehobenen Ansprüchen zu fehlen (z.B. u.a. bei Buchung/Beratung mitgeteilter Grund für eigenes Fahrzeug: mehr Platz, da 190 cm groß > geboten wurde ein 5-Sitzer Fahrzeug mit nicht verstellbaren Sitzen und ausgebauten Beifahrersitz > Mehrpreis für eigenes Fahrzeug daher in diesem Kriterium "umsonst" > hätte man vorher sagen können, dann wäre es nicht zur Buchung gekommen). Wir hätten uns hier und bei anderen Dingen schon bei der Beratung in Deutschland mehr "Klartext" gewünscht.

Aber auch wir hätten bei der Buchung sensibler sein können, da es einige Signale gab, dass wir mit DM Tours nicht den für uns richtigen Partner gefunden haben. Daher tragen auch wir einen Teil der Verantwortung, dass unsere Reise leider nicht – wie geplant – unsere bisher schönste Afrikareise geworden ist, sondern diejenige, auf die wir am ehesten verzichten könnten.
Wohl aber können wir DM Tours als Veranstalter von durchstrukturierten Gruppensafaris empfehlen. Hier sind der Ruf und die Professionalität über jeden Zweifel erhaben.
Mit freundlichen Grüßen S.+S. Röth

Kommentar von Isabella und Natalie Kopp |

Wir waren für 14 Tage in Kenia Diani Beach und haben vom 13. - 15.11.19 eine Safari zum Taita Hills und Tsavo East Nationalpark gebucht. Gefahren sind wir zu fünft in einem Jeep, wo man das Dach öffnen konnte, so dass alle Personen gute Sicht hatten. Die Lodges waren toll und das Essen prima. Ein großes Lob an unseren Guide Justin, man merkte, dass er sehr viel Erfahrung hatte, er war super, freundlich und lustig, so dass die drei Tage ein tolles Erlebnis für uns wurden. Wir sahen viele Tiere, Elefanten, Giraffen, Löwen mit Babys, Strauß, Büffel und vieles andere. Justin erklärte uns viel. Alles klappte reibunslos, wir wurden immer pünktlich abgeholt. Wir waren sehr begeistert und werden dieses tolle Erlebnis lange mit uns nehmen.

Kommentar von Gabriela und Holger |

Dank DM-Tours wurde unser Urlaub in Kenia zu einer absoluten Traumreise.
Bereits im Vorfeld wurden wir von Dorith Sauermann bei all unseren Fragen und Anliegen geduldig, äußerst freundlich und sehr kompetent beraten, so dass für uns zwei genau auf unsere speziellen Wünsche abgestimmte Privat-Safaris organisiert wurden.
Nach einem kurzen Badeaufenthalt ging es von Mombasa auf Flugsafari in die Masai Mara, die das absolute Highlight unserer Reise war. Im Kilima-Camp haben wir uns sofort wohl gefühlt. Die einzigartige Lage mit Panoramablick über die Masai Mara, die urgemütliche Zeltlodge, in der abends eine Wärmflasche für Behaglichkeit sorgte, das wunderbare Essen, der Kamin, am dem wir abends mit anderen Gästen zusammensaßen und die Erlebnisse des Tages Revue passieren ließen und die guten Tipps von Mohamed, dem Camp-Manager, der perfekt Deutsch spricht, machten das Kilima-Camp zu unserer Lieblingslodge. Das Beste am Kilima-Camp aber war definitiv Martin, ein überaus engagierter, geistreicher, witziger und liebenswerter Guide, mit dem wir sofort auf einer Wellenlänge waren und der uns dank seiner langen Erfahrung Nashörner, viele Löwen, Elefanten, Giraffen, Hyänen, Nilpferde und andere Tiere zeigte. Das I-Tüpfelchen auf der Safari war dabei der nach allen Seiten offene Jeep des Kilima-Camps, welcher der schönste Jeep weit und breit war.

Auch die spätere Jeep-Safari in die Nationalparks Tsavo-West, Amboseli und Tsavo-Ost wurde von DM-Tours perfekt organisiert. Unser Guide Siameni (Michael) sprach sehr gut Deutsch und konnte uns in diesen 4 Tagen viel Wissen über die Tier- und Pflanzenwelt vermitteln. Da das Severin-Camp nicht frei war, haben wir das Kilaguni-Camp gebucht, das durch die direkt hinter dem Camp befindlichen Wasserlöcher insbesondere abends durch den Besuch von zahlreichen Elefanten, Hyänen, Büffeln, Zebras, Straußen, Warzenschweinen, Vögeln usw. ein filmreifes Schauspiel bot.

Alle Lodges waren tadellos sauber und gut ausgestattet, das Personal war überaus freundlich.
Neben der wunderschönen Landschaft und der atemberaubenden Tierwelt haben uns die freundlichen, offenen und herzlichen Menschen in Kenia tief beeindruckt.

Wir hoffen, dass wir bald nach Kenia zurückkehren können und würden immer wieder bei DM-Tours, die wir 100 % weiterempfehlen können, buchen!
Ganz herzlichen Dank noch einmal an Dorith Sauermann und DM-Tours für diesen unvergesslichen Urlaub

Gabriela und Holger

Was ist die Summe aus 3 und 6?