Lake Baringo

Der Baringo-See liegt im Baringo County, etwa 285 km nordwestlich der Großstadt Nairobi am Ostteil des Ostafrikanischen Grabens und ist wie Lake Naivasha ein Süßwassersee. Alle anderen Seen dort sind stark alkalisch.

Der Name stammt ursprünglich vom Begriff Mparingo und bedeutet in der Sprache des einheitlichen Volkes ganz einfach See.

Das Baringo Gebiet erlangte im Jahr 2000 internationale Berühmtheit durch den Fund eines Teams von Wissenschaftlern: in den Tugen Hills entdeckte man Spuren des vor geschätzt sechs Millionen Jahren lebenden, möglicherweise ältesten Vorfahren des Menschen, Orrorin tugenensis!

Mehrere kenianische Weltklasse -Läufer stammen hier aus der Gegend. Das kleine Dorf Mukutani war Schauplatz des Films “Nirgendwo in Afrika“.

Der Baringo-See hat hohe Verdunstungsraten und geringe Niederschläge, dieses Defizit wird aber durch den Zufluss aus wasserreichen Anhöhen des 6820 qkm großen Einzugsgebietes ausgeglichen. Die im Süßwasser lebenden Fische dieses Gewässers dienen als Nahrung für viele Vögel. Die endemische Buntbarschart oreochromis niloticus baringoensis findet unter Fachleuten besondere Aufmerksamkeit.

Der See ist Heimat einer außergewöhnlichen Vielfalt von Wasservögeln.

Zahlreiche Krokodile und Flusspferde leben ebenfalls hier. Sie können die Fütterung der Schreiseeadler mit Fisch als Touristenattraktion beobachten!