Tsavo Nationalpark

Tsavo Nationalpark ist der größte Nationalpark in Kenia, Ostafrika.

Am 1. April 1948 wurde der Tsavo Nationalpark mit einer Gesamtfläche von 21812 qkm eingerichtet und aus administrativen Gründen im Mai 1949 in Ost- und Westteil geteilt. Getrennt werden beide Parkseiten durch die Asphaltstraße, die Mombasa mit der Hauptstadt Nairobi verbindet sowie die parallel verlaufende Eisenbahnstrecke.

 

Tsavo Ost

 

Im Tsavo stößt man auf eine Wildnis der besonderen Art, hier ist die Schönheit der ostafrikanischen Landschaft in ihrer ganzen Erhabenheit erhalten geblieben. Die leuchtend rote Laterit - Erde bedeckt besonders im Ostteil den ganzjährig geöffneten, 150-1200m über dem Meeresspiegel gelegenen Park. Das Klima ist warm und trocken.

Die Vegetation hier ist vielfältig; wildes Buschland, weite offene Savannen, halbtrockene Gebiete, grüne Flusslandschaften mit Galeriewäldern, Akazien, riesige Affenbrotbäume sowie Dornbuschsavannen zeichnen dem begeisterten Betrachter das Bild des wahren Afrikas.

Der Lebensraum Tsavo gilt als eine für Menschen lebensfeindliche Umgebung und bietet somit beste Rückzugsgebiete für Wildtiere.

Wir treffen im Tsavo Ost NP auf die „roten Elefanten“, sie verdanken ihren Namen der roten Staubschicht, mit der sie sich nach dem Schlammbad zum Schutz vor Sonne und Insekten einpudern.

Weitere Säugetiere wie Großkatzen (Löwe, Leopard, Gepard), Giraffen, Büffel, Gazellen, Kudus, Gerenuks, Wasserböcke, Oryx - Antilopen, Zebras, Paviane und viele mehr sind beheimatet. Ebenso über 500 Vogelarten. Afrika pur!

Hier gelingen Tierbeobachtungen in wilder Natur, wie man sie woanders kaum noch vorfindet.

 

Tsavo West

 

Die Landschaft des Tsavo West ist deutlich hügeliger und feuchter. Aus den Ebenen ragen zahlreiche Vulkankegel, am Fuße der Chyulu Hills liegt das heute immer noch weitgehend vegetationsfreie Shetani - Lavafeld als Zeitzeuge eines längst vergangenen Vulkanausbruchs.

Der südliche Bereich ist landschaftlich geprägt von Grassavannen. Permanent Wasser führt der Tsavo-Fluss mit seinen umliegenden Galeriewäldern. Im Ngulia - Gebiet erreichen die Hügel Höhen von 1800 m.

KWS, Kenya Wildlife Service richtete ein bewachtes Rhino Sanctuary zum Schutz der bedrohten Spitzmaulnashörner im Gebiet ein. Besuchen Sie es gerne!

Weiteres Highlight ist ein Besuch der Mzima Springs, hier entspringt durch Lavagestein gefiltertes Schmelzwasser des Mount Kilimanjaro in einer Quelle und sammelt sich im See. Seine Bewohner, die Flusspferde, Krokodile und Fische können Sie im unterirdischen Aussichtsstand vielleicht entdecken.

Die Tierwelt des Tsavo West ist sehr artenreich, neben den „Big Five“ (Löwe, Leopard, Büffel, Elefant und Nashorn) finden sich weitere zahlreiche Arten. Die Tiere sind hier schwerer auszumachen, da sie in der üppigen Vegetation bessere Bedingungen zum Rückzug haben. Das macht Ihre Safari spannend, Sie müssen sich nur geduldig auf die Pirsch machen!